Überspringen zu Hauptinhalt

Stadt braucht Stadtplaner

Es ist wieder soweit: Die Vertreterversammlung der Architektenkammer wird im Dezember 2020 neu gewählt.

WIR STADTPLANER IN NRW stellen uns für die nun anstehende 12. Wahlperiode mit 25 motivierten und engagierten Stadtplanerinnen und Stadtplaner zur Wahl. Gemeinsam wollen wir Ihnen erneut eine starke berufsständische Vertretung sicherstellen.

Unser Wahlprogramm und die Kandidaten stellen wir Ihnen hier vor. Sie finden es auch im Faltblatt zur Kammerwahl, das wir allen Stadtplaner*innen in NRW per Post zugeschickt haben.

Wir bestehen auf eine gute Ausbildung!

Die demographische Entwicklung im Arbeitsmarkt zwingt zum Handeln: die Gesellschaft benötigt motivierten und qualifizierten Nachwuchs im Beruf der Stadtplaner*in, um den zunehmenden Bedarf in der freien Planungswirtschaft, Verwaltungen und Institutionen zu decken.

WIR Stadtplaner treten ein für eine klare und qualifizierende Ausbildungslandschaft, damit Absolventen sowohl den klassischen Aufgaben als auch den zukünftigen Herausforderungen gewachsen sind. Neben der Ausbildung in den Kernkompetenzen von Stadtplanung und Städtebau sind insbesondere kommunikative Kompetenzen, Visions- und Begeisterungsfähigkeit gefordert.

Der gesellschaftliche Zusammenhalt, Krisen und Digitalisierung sind die Bestimmungsgrößen der heutigen Zivilgesellschaft. Unterschiedliche Interessen sind durch Partizipation transparent zu machen; zur Wahrung des sozialen Zusammenhalts müssen alle Ansprüche berücksichtigt und gerecht abgewogen werden. Nur eine am Gemeinwohl orientierte Bodenpolitik kann bezahlbaren Wohnraum schaffen und sichern.

WIR Stadtplaner tragen dazu bei, dass sich unsere Profession frühzeitig mit den akuten Fragestellungen auseinandersetzt; dazu haben wir u. a. mit dem 
„Stadtplanerforum“ ein eigenständiges Fortbildungsformat entwickelt. WIR vertreten kompetent alle Bereiche städtebaulichen Handelns von der Gestaltung einzelner Quartiere bis hin zu regionalen und landesplanerischen Themen.

Neue Herausforderungen: 
WIR nehmen die Herausforderung an!

WIR  fordern die Planvorlageberechtigung!

Unser Antrag, den Stadtplaner*innen mit  einer  „Planvorlageberechtigung“ analog zur Bauvorlageberechtigung der Architekt*innen eine Vorbehaltsaufgabe einzuräumen, ist von der AKNW Vertreterversammlung breit unterstützt worden. Das EUGH-Urteil zur HOAI hat klargestellt, dass deren „qualitätssichernde Wirkung“ nur dann erfüllt wird, wenn nachprüfbar qualifizierte Planer die dort geregelten Leistungen erbringen. Der Vielzahl gesellschaftlicher und planerischer Herausforderungen in städtebaulichen Plänen gerecht zu werden, ist unsere Kompetenz. 

WIR Stadtplaner setzen uns mit berufspolitischem Vorrang dafür ein, diese Planvorlagenberechtigung in den Bundesgesetzen verankern.

WIR Stadtplaner wirken maßgeblich daran mit, lang- und kurzfristige Planungsziele unterschiedlichster Bereiche in eine ganzheitliche Stadt- und Raumentwicklung zu integrieren: Klimawandel, Wohnraumversorgung, Hochwasserschutz, Mobilitätswandel, Innenentwicklung, Sicherheit im Öffentlichen Raum, Wachstums- und Schrumpfungsprozesse, hohe Gestaltqualität.

Wenn gesellschaftliche Entwicklungen und Herausforderungen schnelle Anpassungen von Planungsinstrumenten und -verfahren erfordern, benötigen erprobte Verfahren der Stadtplanung unseren Rückhalt und Einsatz.

Städtebaukultur: WIR stehen für lebenswerte Städte, Dörfer und Regionen!

Wer wir sind

Die AKNW vertritt rund 30.000 Architekt*innen (A/L/I) und 1.800 Stadtplaner*innen. WIR sorgen dafür, dass 
Stadtplaner*innen in der AKNW nachdrücklich wahrgenommen werden. Als Mitglieder der Berufsverbände 
BDA, SRL und IfR setzen wir uns seit 1985 gemeinsam für die Interessen des Berufsstandes ein. WIR vertreten das gesamte Berufsspektrum und alle Tätigkeitsfelder der Stadtplanung und bringen unser Know-How in allen relevanten Gremien der AKNW ein. WIR wirken erfolgreich an Gesetzgebungsprozessen mit, verbessern die Rahmenbedingungen für die Berufsausübung, setzen uns für die berufsspezifische Aus- und Fortbildung ein und stärken die Wahrnehmung der Stadtplanung in der Öffentlichkeit.

Derzeit sind wir mit 10 Sitzen in der Vertreter­versammlung – dem „Architektenparlament“ – und einem Sitz im Vorstand vertreten. 20 unserer Mitglieder arbeiten intensiv in den Gremien und Ausschüssen der AKNW und sorgen für eine nachdrückliche Wahrnehmung unseres Berufsstandes.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen